Chronik 1968 – 2011

Die Sektionsgründung fand am 11. Juni 1968 statt.

Einige judobegeisterte Kirchhamer die bereits in Steyrermühl trainierten, sprachen mit dem damals sehr erfolgreichen Kämpfer Walter BACH, der nach Kirchham seinen Wohnsitz verlegte, ob er nicht einen Judoverein hier in Kirchham gründen möchte. Man setzte sich mit der Union-Vereinsleitung, voran der damalige Obmann OSR Anton Mair, zusammen und beschloß das Anliegen zu unterstützen.

Das größte Problem war das Finden einer geeigneten Trainingsstätte.
Eine Matte (Reisstrohmatte) hatte man gebraucht von Union Sierning gekauft.

Am 27. Juni 1968 fand im Saal des Gasthaus Bauer das erste Training mit 25 Anfängern unter Walter Bach statt. Leider hielt die Gastzimmerdecke der Belastung nicht stand, und der darunterliegende Gastbetrieb wurde empfindlich gestört!

Man suchte weiter und übersiedelte Ende August in das Gasthaus Forstinger (Glatzmühle).
Auch dieser Trainingsraum war ungeeignet (keine Heizmöglichkeit).

Man suchte weiter nach einer neuen Trainingsstätte, und fand dann im dritten Gasthaus, beim Spannerwirt, den geeigneten Saal, dieser war damals auch groß genug um Meisterschaftskämpfe (bis Landesliga) durchzuführen. Dieser war dann die Heimstätte der Sektion bis 1978 (10 Jahre !). Nach einem Trainingsjahr (1978/79) im BRG Gmunden konnten man dann endlich in die neue Kirchhamer Turnhalle übersiedeln (erstes Training am 20. März 1979).

Walter Bach war Sektionsleiter und Trainer von 1968 – 1988, er legte dann seine Funktionen zurück. 1988 – 1989 war dann kurzzeitig Franz Hutterer Trainer. Von 1989 bis 1999 hatten wir einen polnischen Trainer, Jerzi Sosnowski, der sehr erfolgreich in unserer Sektion tätig war. Ab 2000 übernahm Rupert Beiskammer jun. neben dem Schülertraining auch das Training der allgem. Klasse.

Die Sektionsleitung übernahm ab 1988 Ernst Staudinger.

Der erste Schülertrainer war Rupert Beiskammer sen. (1970 – 1977), gefolgt von Ernst Staudinger (1978 – 1985), dann übernahm Johann Radner das Nachwuchstraining (1985 – 1997). Seit Sept. 1997 ist Rupert Beiskammer jun. für unseren Nachwuchs zuständig. Seit 2005 stehen ihm als Nachwuchstrainer Bernhard Beiskammer (Schüler A,B) und David Pühringer (C,D) sowie Gerald Radner (U17/U20) zur Seite.

Die regelmäßigen Schüleranfängerkurse werden 2mal jährlich (Februar und September) seit 1997 durchgeführt.

Auf der sportlichen Ebene konnte man schon im Gründungsjahr auf sich aufmerksam machen. Ulrich Danzer erreichte einen 3.Platz bei den Juniorenlandesmeisterschaften. Dies war auch der Anfang einer Reihe großer Einzelerfolge für unsere Sektion.

Statistik 1968 – 2011:

 

1. Platz

2.Platz

3.Platz

Staatsmeisterschaft

23 25

57

Landesmeisterschaft

153

117

204

Gesamt

176

142

261


Eine imposante Erfolgsliste für den kleinen Judoverein. Der erfolgreichste Kämpfer ist der jetzige Trainer und noch immer aktive Rupert Beiskammer jun. mit 3 Staatsmeister- und 8 Landesmeistertiteln sowie 3 Vizestaatsmeistertiteln in der allgemeinen Klasse.

Die Judo-Mannschaft von Union Kirchham war von Anfang an im Meisterschaftsbetrieb tätig.

Nach 6 Jahren in den verschiedenen Ligen Oberösterreichs schaffte man den 1. Landesmeistertitel (1975) und stieg in die Staatsliga B auf. 1976 – 1983 kämpften wir 8 Jahre in der Staatsliga A/B (3 Jahre SLB [1976 u. 77 (Meister), 1981(M)] 5 Jahre Staatsliga-A [1978 – 80, sowie 1982 u. 83] ). Auf Grund der vorgeschriebenen Mattengröße wurden die Staatsligakämpfe 1976 und 1977 im GH Ziegelböck und GH Denk, 1978 im BRG Gmunden und ab 1979 in der neuen Kirchhamer Turnhalle ausgetragen. 1984 stieg man freiwillig aus des Staatsliga aus und begann 1985 wieder in der 1.Klasse Oberösterreichs und schaffte auf Anhieb den Meistertitel. Aufstieg in die Landesliga B (LLB). 1988 LLB-Meister, Aufstieg in die LLA. 1991 LLA-Meister und abermals Aufstieg in die Staatsliga B, später dann Nationalliga, 1992 bis 1994. Auf Grund von einer wiederum größer geforderten Wettkampffläche kämpfte man die Ligabegegnungen in der großen Schulturnhalle in Vorchdorf. Personelle Probleme und das Reglement der Staatsliga zwangen uns dann zum Ausstieg aus der Nationalliga. Es wurden Hallengrößen vorgeschrieben die man nur in größeren Orten (Städten) vorfindet. Man wurde wieder in die LLB (1995) zurückversetzt. 1997 Meister in der LLB und Aufstieg in die LLA. Seit 1998 kämpfen wir in der LLA und wurden in dieser Zeit 9 x Landesmeister. Ein Wiederaufstieg in die höchste Liga war bis 2008 nicht möglich (Halle war zu klein!). Mit dem Frühjahr 2008 konnten wir in die neue größere Halle einziehen und stiegen mit einer Mannschaft in die Nationalliga auf. Nach 2 Jahren Nationalliga (2008/09) stiegen wir wieder aus der Nationalliga aus. Nach dem wir mit der 2.Mannschaft 2009 (Landesliga B) Meister wurden kämpften wir in der Landesliga A (2010) weiter und wurden 2011 zum 11.mal Landesmeister! Mit der 2.Mannschaft kämpften wir in der 1.Klasse und wurden ebenfalls 2011 Meister. Mit den Schülern kämpfen wir in der OÖ.Schülerliga und gewannen 2008 und 2009 ungeschlagen den Titel. 2010/11 wurden wir jeweils Zweiter!

Bisher 11 Mannschafts-Landesmeistertitel (1975, 1991, 1998, 1999, 2000, 2002, 2003, 2004,2006, 2006, 2007 und 2011).

Unsere Konzentration gilt vor allem dem Nachwuchs, der in Kirchham schon immer Tradition hatte und auch sehr erfolgreich ist. Immer wieder ist es uns gelungen speziell bei den Schülern, im Jugendbereich und bei den Junioren Titel zu erringen.

1984 wurde erstmals eine Schülermannschaftslandesmeisterschaft durchgeführt, und UNION Kirchham war der erste Titelträger im Nachwuchsbereich! Dieser konnte dann 3mal wiederholt werden (1987, 1991 und 2005), zweite Plätze 1988, 1989 und 1992 und dritte Plätze 1990,1993, 1995, 1999 und 2000.

Den größten Erfolg beim Nachwuchs war der Schülermannschaftsstaatsmeistertitel im Jahr 2011!

Derzeit sind wir in der 2. Bundesliga (Kirchham I) und Landesliga B (Kirchham II), OÖ.Schülerliga und erstmals auch in der OÖ:Damenliga vertreten!

Ein Titel in der allgemeinen Klasse fehlt noch, dreimal ist man bisher im Finale gescheitert.